Toyota macht

Olympiazentren mobil

Toyota Austria weitet die nationale Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Olympischen Comité aus, stattet ab sofort auch die Olympiazentren aus. Jedes Olympiazentrum wird mit einem Toyota Proace Verso ausgestattet, die Übergabe fand im Headquarter von Toyota Austria statt.

„Diese Partnerschaft bringt zwei starke Marken zusammen – Toyota und die Olympiazentren sind die perfekte Verbindung. Fortschrittliche Technologien spielen da wie dort eine Hauptrolle. Es freut uns, dass wir nach der Unterstützung für einige Athletinnen und Athleten unsere erfolgreiche Kooperation mit Toyota weiter vertiefen können“, so ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

„Wir sind stolz und glücklich, dass die Partnerschaft mit dem Österreichischen Olympischen Comité so aktiv gelebt wird und weiter wächst. Seitens Toyota sind bereits alle Blicke auf die Olympischen Spiele in Tokio gerichtet und wir freuen uns, als Mobilitätspartner das ÖOC, die Olympiazentren und die österreichischen Athletinnen und Athleten auf ihrem Weg zu begleiten“, sagt Norbert Gall, Marketingleiter bei Toyota Frey Austria.

Der Toyota Proace Verso – erhältlich in drei Ausstattungsvarianten und drei verschiedenen Längen mit fünf Antriebsvarianten – bietet genug Platz, um bis zu neun Passagiere plus Gepäck komfortabel zu befördern.

Ganz gleich, welche Herausforderungen warten, der neue Toyota Proace Verso hat die Lösung und lässt sich dank umfangreicher und flexibler Aus-stattung optimal an die verschiedenen Bedürfnisse der Olympiazentren anpassen. Hinzu kommt die umfangreiche Sicherheitsausstattung, die dem Toyota Proace Verso beim Euro NCAP Crashtest-Programm die Bestnote von 5 Sternen eingebracht hat. Alle Fahrzeuge sind zudem mit Allrad ausgestattet.

Seit November 2013 sind die mit dem Olympia-Gütesiegel ausgezeichneten Zentren in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten, Wien und seit Dezember 2018 Niederösterreich Heimat für hunderte Sommer- und WintersportlerInnen und wichtiger Partner auf dem Weg an die Spitze. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 70 der 105 Sportlerinnen und Sportler aus dem Olympic Team Austria von Pyeongchang 2018 werden in den Olympiazentren betreut.

Seit Jahresbeginn 2017 arbeitet Toyota mit dem Internationalen Olympischen Comité, dem Organisationskomitee der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio sowie in Österreich mit dem Olympischen Comité und dem Paralympischen Committee zusammen, um nachhaltige, sichere und effiziente Mobilitätslösungen anzubieten.

Im Juli 2017 wurde die Kooperation hierzulande auf ausgewählte Sportlerin-nen und Sportler ausgeweitet, darunter Karateka Bettina Plank, Diskuswer-fer Lukas Weißhaidinger, die Rhythmische Gymnastin Nicol Ruprecht, Sportschützin Olivia Hofmann, Kanutin Corinna Kuhnle und Tischtennisspieler Krisztian Gardos.

Verwendung von Cookies

Auf der Toyota Österreich Website verwenden wir Cookies für erweiterte Funktionen und einen besseren Service. 

Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Cookie-Einstellungen können Sie hier ändern.

OK