Rallye Dakar

Eine Zerreißprobe für Mensch und Maschine

Um das Beste zu erreichen, gehen wir ans Limit

Von Anbeginn der Rallye ist Toyota dabei und tritt in beiden Ligen der Kategorie Auto an: Production (Serienautos) und Super Production (umgerüstete Autos und Rennwagen). Die Modelle Land Cruiser und 4Runner/Hilux erfreuen sich dabei großer Beliebtheit unter den Teilnehmern aufgrund ihrer stabilen Bauweise, einfachen Wartung und ihrer Zuverlässigkeit. Vor diesem Hintergrund lässt sich erklären, warum von den Fahrzeugen, die es überhaupt ins Ziel schaffen, oft viele von Toyota sind.

/

Survival of the fittest

Die Wüsten-Tortur ist anspruchsvoller und länger als jeder andere Wettbewerb. Weniger als 50 Prozent der Teilnehmer erreichen überhaupt das Ziel. Denn anders als bei den Läufen zur Rallyemeisterschaft WRC wartet die Dakar mit Etappen auf, die bis zu 800km Länge umfassen. Erlaubt ist lediglich ein Ruhetag nach der Hälfte des Zwei-Wochen-Marathons. Das schwierige Gelände führt von heißen Wüstenlandschaften über staubige Landstriche bis hin zu engen Bergpässen und fordert den Fahrern einiges an Ausdauer und Anpassungsfähigkeit ab.
 


'2016 waren 42.4% aller Fahrzeuge, die es ins Ziel schafften, Toyotas.

 

Toyota Hilux Dakar

/
Überarbeitete Einzelradaufhängung mit 12% mehr Federweg
/
V8 Mittel-Motor
/
Allrad
/
Weniger Gewicht
/

Das Team

TOYOTA GAZOO Racing startet die Rallye Dakar 2018 mit insgesamt 3 Toyota Hilux und einem 6köpfigen Team. Der brandneue Toyota Hilux verfügt über eine Vielzahl mechanischer Verbesserungen, die einen bedeutenden Fortschritt in der Leistung versprechen. Mit mehr als 3.000 Testkilometern baut das neue Modell auf der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit seines Vorgängers auf und bietet ein verbessertes Handling und eine ausgewogenere Balance.

/
#304

Fahrer: Giniel De Villiers

Nationalität: Südafrika

Dakar Highlights: 7 Podium-Plätze, 1 Sieg (2009)

Giniel war seit seiner ersten Teilnahme bei der Rallye Dakar nur ein Mal nicht in den Top 10 (2007). 

/
#304

Fahrer: Dirk Von Zitzewitz

Nationalität: Deutschland

Dakar Highlights: Erstmalige Teilnahme 1997, 1 Sieg (2009)

Dirk fuhr seine erste Rallye Dakar auf einem Motorrad (1997)

/
#301

Fahrer: Nasser Al Attiyah

Nationalität: Qatar

Dakar Highlights: 2 Siege (2011 & 2015)

Nasser hat bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille im Tontauben-Schießen gewonnen 

/
#301

Fahrer: Mathieu Baumel

Nationalität: Frankreich

Dakar Highlights: 1 Sieg (2015)

Mathieu ist 6facher Champion in diversen Motorsport-Disziplinen 

/
#309

Fahrer: Bernard Ten Brinke

Nationalität: Niederlande

Dakar Highlights:  Beste Platzierung war der 7. Platz 

Bernard ist erfolgreicher Unternehmer in den Niederlanden 

/
#309

Fahrer: Michel Périn

Nationalität: Frankreich

Dakar Highlights: 3 Siege (1994, 1995, 1996)

Michel ist seit 1984 professioneller Rallye Navigator. 

Dakar Rally 2018 Guide

/
+500 Teilnehmer aus 60 Nationen
/
10.000 Kilometer
/
Zum 10. Mal in Südamerika
/
15 Tage

Geschichte der Rallye Dakar

Gegründet von Thierry Sabine im Jahr 1978 avancierte die Rallye Dakar innerhalb kürzester Zeit zu einem der bedeutendsten Sportereignisse weltweit. Im Jahr 2008 erfolgte eine bedeutende Zäsur: Erstmalig in der dreißigjährigen Geschichte wurde das Rennen vom Veranstalter abgesagt. Kurz zuvor geschehene tragische Todesfälle, eine Terrordrohung gegen die Rallye und nicht zuletzt die allgemein schwierigen politischen Verhältnisse vor Ort zwangen nicht nur zur Absage, sondern auch zur Verlegung des Rennens von Afrika nach Südamerika..
 

Die Strecke

Die 10.000 Kilometer lange Strecke unterteilt sich in 14 Etappen, sieben davon werden komplett Off-Road oder in Dünen ausgetragen.
 
Die 40. Rallye Dakar startet am 6. Januar in Lima (Peru) und endet am 20. Januar in Córdoba.
 

/

Mehr Infos zum Hilux

Unsere Cookie Richtlinien Wir verwenden Cookies, damit unsere Website besser bedienbar wird. Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden Sie unsere Website ganz normal weiter, sonst besuchen Sie bitte unseren "Cookie" Bereich.