Jetzt unverbindlich testen Konfigurator starten Händler in Ihrer Nähe Newsletter abonnieren Mein Toyota

Siebter Lauf zur FIA WEC Weltmeisterschaft

Viel Arbeit für Toyota Racing in Bahrain

TOYOTA Racing hatte heute mit zwei produktiven Trainingsläufen einen guten Start in das Wochenende des bevorstehenden 6-Stunden-Rennen von Bahrain, dem siebten Lauf zur FIA WEC Weltmeisterschaft.

Rennwochenende in Bahrain

Der TS040 HYBRID #8 mit Anthony Davidson und Sébastien Buemi war Trainingsschnellster in der ersten Trainingssitzung und beendete den Tag auf dem zweiten Rang. Die #7 mit Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway belegte in den beiden Sitzungen die Positionen zwei bzw. sechs.

Das Team kämpft an zwei Fronten um zwei WM-Titel, wobei Anthony und Sébastien die Fahrer-WM nach Doppelsiegen in Fuji und Shanghai mit 42 Punkten Vorsprung anführen. TOYOTA nimmt den vorletzten der acht Läufe umfassenden FIA WEC Langstrecken Weltmeisterschaft mit 29 Punkten Vorsprung in der Konstrukteurs-Wertung in Angriff und will den ersten WM-Titel seit dem Gewinn der Rallye Weltmeisterschaft 1999 sicherstellen.

Bei dieser Veranstaltung tritt die #7 mit einer veränderten Fahreraufstellung an, da Super Formula-Meister Kazuki Nakajima in Motegi beim Super GT-Saisonfinale Dienst tun wird, wodurch Mike ein weiteres Mal zum Einsatz kommt.

Mike hatte bereits im September in Austin den Japaner vertreten und feierte wiedersehen mit dem Bahrain International Circuit, wo er 2013 die LMP2-Wertung hatte gewinnen können. Beide Autos spulten ein umfangreiches Programm zur Auswertung von Abstimmungs-Varianten ab und stellten die 1.000 PS starken TS040 HYBRID auf die Anforderungen der 5.412 Km langen Strecke ein. Zwar wurde das erste Training einmal per roter Flagge kurzzeitig unterbrochen, aber alle fünf Fahrer kamen zum Einsatz, wobei die #8 die Bestzeit vorlegte und die #7, nur 0.058 Sekunde langsamer, Rang zwei belegte. Zusammen legten die beiden Autos 351 Km zurück.

Das zweite Training fand bereits in der Dunkelheit statt, um die Fahrer schon einmal an die Bedingungen zu gewöhnen, die sie am Samstag im Rennen vorfinden werden. Mike begann die Sitzung und spulte heute 39 Runden innerhalb einer Stunde am Steuer der #7 ab. Anthony tat es ihm in der #8 gleich und beide Fahrzeuge machten dabei Fortschritte in Sachen Erarbeiten einer Abstimmung und bei der Reifen-Analyse.

Stéphane und Alex absolvierten kürzere Stints in der #7 während Sébastien die Sitzung im weiteren TS040 HYBRID abschloss. Als die Zielflagge geschwenkt wurde, landete die #8 auf P2 und die #7 auf P6, wobei beide Autos zusammen 86 Runden bzw. 816 Km absolviert hatten.

Am Freitag gibt es ein letztes freies Training ( 11.10-12.20 Uhr) vor dem 25-minütigen Qualifying ( 17.35-18.00 Uhr), bei dem die Startpositionen für das Rennen am Samstag (11.00 Uhr) ermittelt werden.

TS040 HYBRID #7
  • Alex Wurz:
    „Mit Auto #7 haben wir das komplette Programm ohne jegliche Probleme abgespult. Wir haben eine Menge Daten mit den verschiedenen Abstimmungs-Varianten gesammelt, auch zu den Reifen. Jetzt müssen wir das alles zu einem starken Auto für Qualifying und fürs Rennen zusammensetzen. Wir haben alle unsere Aufgaben auf der Liste abhaken können, also sollten die Ingenieure glücklich mit dem ganzen Datenmaterial sein. .” 
  • Stéphane Sarrazin:
    „Es läuft soweit ganz OK, aber wir müssen das Auto schon noch in ein paar Bereichen verbessern. Wir brauchen etwas mehr Abtrieb, vor allem an der Vorderachse. Wir arbeiteten auf das Rennen hin, das war heute unsere Zielsetzung. Wir konnten das Auto zur zweiten Sitzung hin verbessern, doch da kam ich nicht viel zum Fahren, das wird dafür morgen mehr der Fall sein. Wir werden uns viel Mühe geben, weitere Verbesserungen zu finden.” 
  • Mike Conway:
    „Das hat Spaß gemacht heute. Auf Anhieb fast einen vollständigen Stint fahren zu dürfen, war toll. Da konnte ich mich daran gewöhnen, wie die Reifen im Verlauf eines Stints abbauen und wie man dann damit umgehen muss. Wir kamen mit der #7 aber nicht viel mit neuen Reifen zum Fahren, was ein wenig schade ist, denn wir wären sonst sicher weiter vorn gelandet. Die #8 mischte aber vorn mit, was sich gut machte.”
TS040 HYBRID #8
  • Anthony Davidson:
    „Schön wieder hier in Bahrain fahren zu können. Ich fahre gerne auf dieser Strecke, aber heute fehlte uns Grip, was es ein wenig kniffliger machte. Wir haben morgen noch so einiges an Arbeit vor uns, um die Abstimmung zu optimieren. Sébastien und ich empfinden das Auto recht unterschiedlich voneinander, was in dieser Saison ungewöhnlich ist. Das ist bei uns eher die Ausnahme, jetzt müssen wir eben den besten Kompromiss für Qualifying und Rennen finden.”
  • Sébastien Buemi:
    „Es war ein normaler Trainingstag für uns. Die Konkurrenz ist stark und so dürfte das ein hartes Wochenende werden. Wir sehen aber dem Rennen entgegen, denn das ist ja das wichtigste. Unser Ziel ist es, Weltmeister zu werden, also werden wir unsere Hausaufgaben möglichst gründlich machen. Ich bin sicher, wir werden im Rennen gut aussehen, aber wir müssen eben die Daten gründlich auswerten und uns gut vorbereiten. Heute haben wir unsere Hausaufgaben gemacht, morgen geht es weiter.”

Mehr zu Toyota Hybrid Racing

Unsere Cookie Richtlinien Wir verwenden Cookies, damit unsere Website besser bedienbar wird. Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden Sie unsere Website ganz normal weiter, sonst besuchen Sie bitte unseren "Cookie" Bereich.