Jetzt unverbindlich testen Konfigurator starten Händler in Ihrer Nähe Newsletter abonnieren Mein Toyota

Toyota Racing setzt Titeljagd in Bahrain fort

Das Team hat sich fest vorgenommen beim 6- Stunden-Rennen von Bahrain einen entscheidenden Schritt in Richtung WM-Titel zu machen.

Nach zwei aufeinander folgenden Doppelsiegen, womit die 1.000 PS starken und allradgetriebenen TS040 HYBRID vier der sechs WM-Läufe dieser Saison gewonnen haben, reist die Mannschaft mit einem Vorsprung von 29 WMPunkten in der Konstrukteurs-Wertung zum arabischen Inselstaat.

Das Team führt zudem mit Anthony Davidson und Sébastien Buemi, die sich auf dem TS040 HYBRID mit der Startnummer 8 abwechseln, die Fahrer-WM an, führen mit 42 Punkten Vorsprung. Bei 52 noch zu vergebenden 52 WMZählern heißt das, dass die beiden schon am kommenden Wochenende den WM-Titel unter Dach und Fach bringen könnten.

Test- und Ersatzfahrer Mike Conway wird in Bahrain Kazuki Nakajima auf der #7 ersetzen, da der Japaner das Saisonfinale der Super GT-Saison in Motegi bestreiten wird.

Mike kam bislang nur einmal auf einem TS040 HYBRID bei einem WM-Lauf zum Einsatz, nämlich beim 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas in Austin, wo die #7 auf P6 ins Ziel kam.

Da das Rennen am Sonntag erst um 15.00 Uhr Ortszeit gestartet wird, werden auch die 6-Stunden-Rennen von Bahrain in die Dunkelheit hinein ausgerichtet. Natürlich wird die bereits im Vorjahr bewährte Flutlicht- Beleuchtung, die nun die gesamte Strecke umfasst, für gute Sichtverhältnisse sorgen.

Das Team verbindet mit Bahrain durchaus gute Erinnerungen, gewann doch die #8 hier vor knapp 12 Monaten beim letzten Auftritt des TS030 HYBRID. Die Trainings beginnen in Bahrain mit zwei 90-minütigen Sitzungen (15.15 und 19.30 Uhr Ortszeit) am Donnerstag, womit Erfahrungen bei Sonnenuntergang und in der Nacht gesammelt werden können. Abschluss- Training (11.10-12.20 Uhr) und Qualifying (17.35-18.00 Uhr) finden am Freitag statt.

Stimmen
  • Yoshiaki Kinoshita, Team President:
    „Das Wochenende in Bahrain ist ein wichtiges für TOYOTA Racing und wir sehen dem entgegen. Unser TS040 HYBRID hat sich bislang in dieser Saison auf jeder Strecke als konkurrenzfähig erwiesen und wir denken, wir werden auch in Bahrain stark sein. Das große Ziel muss natürlich der WM-Titel sein, also wird die Priorität sein, das Rennen mit beiden Autos zu Ende zu fahren und keine unnötigen Risiken einzugehen. Das ist natürlich eine schöne Ausgangslage, doch wir wissen alle, wie schnell die Dinge im Motorsport ganz anders als geplant enden können. Und der Wettbewerb in der WEC ist sehr hart, wir setzen gar nichts als gegeben voraus. Die Ziellinie der Saison 2014 ist schon in Sichtweite und wir wissen genau, was wir in Bahrain tun müssen.” 
  • Alex Wurz (TS040 HYBRID #7):
    „Wir waren schon in der Vergangenheit schnell in Bahrain, die Strecke sollte also unserem 1.000 PS Hybrid System taugen, da es eine Menge Bremszonen für starke Verzögerungen gibt. Wenn wir uns also gut vorbereiten und das Beste aus unseren Gegebenheiten machen, sollten wir konkurrenzfähig sein. Dass wir bei den letzten beiden Rennen so stark waren, ist natürlich toll. Jetzt müssen wir dasselbe nochmal in Bahrain zeigen, um unsere Position in der WM zu festigen. Ich persönlich würde gerne mal wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen, also bin ich voll motiviert.”
  • Stéphane Sarrazin (TS040 HYBRID #7):
    „Ich fahre gern in Bahrain, das ist eine schöne Strecke und unser Auto sollte auch dort gut funktionieren, denn es war in dieser Saison wirklich überall stark, und so ein Auto zu haben, ist für einen Fahrer ein großartiges Gefühl. Mein persönlich schönstes Andenken an Bahrain ist der Sieg, den ich mit Anthony und Sébastien im Vorjahr auf der #8 errang. Es wäre schön hier erneut zu siegen, doch wichtiger ist für das Team der Gewinn der Weltmeisterschaft und darauf werden wir uns konzentrieren. Es war soweit eine großartige Saison und ich hoffe wir können das in den letzten beiden Rennen unter Dach und Fach bringen.” 
  • Kazuki Nakajima (TS040 HYBRID #7):
    „Ich bin hocherfreut erneut für TOYOTA Racing an den Start gehen und noch einmal mit Alex und Stéphane die #7 teilen zu dürfen. Es ist auf jeden Fall gut, mehr Zeit hinter dem Steuer des TS040 HYBRID verbringen zu können, denn das ist ein beeindruckendes Auto 3 und natürlich sehr konkurrenzfähig. Ich werde an diesem Wochenende alles geben, um dem Team dabei behilflich zu sein, die Weltmeisterschaft zu erringen. Ich kenne die Strecke in Bahrain aus meiner Zeit in der LMP2, als ich hier 2013 den Sieg und den WM-Titel in unserer Klasse holte. Also weiß ich, was auf mich zukommt und ich kann es kaum erwarten.” 
  • Anthony Davidson (TS040 HYBRID #8):
    „Der Weltmeistertitel ist zum Greifen nahe aber ich kann es mir nicht leisten, mich Vorfreuden hinzugeben. Es kann noch alles Mögliche passieren, wir müssen das also gelassen angehen, keine Risiken eingehen und anständige Arbeit abliefern. Es könnte bedeuten, dass wir nicht voll Stoff um den Sieg fahren werden, wir müssen mit der #8 auf das ganz große Ziel hinarbeiten. Wir haben, dank der beiden letzten Rennen, einen guten Lauf, wir scheinen den Dreh raus zu haben. Das Team hat während dieser Saison so tolle Arbeit geleistet, ich kann ihnen gar nicht genug für all die Mühen danken. Ich weiß, dass jeder hochkonzentriert an dieses Wochenende heran geht, damit wir die entscheidenden Punkte holen können.” 
  • Sébastien Buemi (TS040 HYBRID #8):
    „Ich kann es kaum erwarten in Bahrain wieder ins Auto zu klettern. Die beiden letzten Rennen liefen so gut, wir haben einen wirklich guten Rhythmus gefunden und den wollen wir natürlich auch in den letzten beiden Rennen der Saison beibehalten. Wir müssen so weiter arbeiten, wie das schon in Fuji und Schanghai für uns funktionierte und unser Auto optimal aufs Rennen vorbereiten. Unser Auto war die ganze Saison über großartig, so gesehen bin ich also recht optimistisch. Die Weltmeisterschaft so kurz vor Saisonende anzuführen, ist schon eine sehr aufregende Erfahrung, zumal das Ziel von vorn herein war, beide WM-Titel zu holen. Ich werde alles geben, um das wahr werden zu lassen.”
Unsere Cookie Richtlinien Wir verwenden Cookies, damit unsere Website besser bedienbar wird. Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden Sie unsere Website ganz normal weiter, sonst besuchen Sie bitte unseren "Cookie" Bereich.