Jetzt unverbindlich testen Konfigurator starten Händler in Ihrer Nähe Newsletter abonnieren Mein Toyota

Toyota auf der Tokyo Motor Show 2013

Mit fünf neuen Konzeptfahrzeugen tritt Toyota auf der 43. Tokyo Motor Show an

Unter dem Motto „Fun to Drive, again“ – einer Anspielung auf den von 1984 bis 1987 in Japan verwendeten Toyota Werbeslogan – bringen die Konzeptfahrzeuge die Toyota Vision einer Mobilität der Zukunft zum Ausdruck, die Effizienz und Umweltverträglichkeit ebenso zu schätzen weiß wie Fahrvergnügen.

  • Emissionsfreier Toyota FCV mit mindestens 500 Kilometern Reichweite
  • Toyota FV2 zeigt Fahrvergnügen der Zukunft
  • Taxi-Konzept mit Flüssiggas-Hybridantrieb

Zu den Premieren zählen das neueste Konzept eines Brennstoffzellenfahrzeugs, das 2015 eingeführt wird, ein auf Nutzerfreundlichkeit und Gastlichkeit ausgelegtes Taxi der nächsten Generation und ein Konzeptfahrzeug, das sich auf eine besonders intuitive Weise mit seinem Fahrer verbindet.

Darüber hinaus zeigt Toyota den sportlichen Kompakt-Hybrid Aqua G Sports, den innovativen Toyota i-Road, der im Frühjahr auf dem Genfer Salon seine Weltpremiere feierte, sowie den FT-86 Open Concept, eine Cabriostudie des Sportwagens GT86.

1. Toyota FCV Concept (Weltpremiere)

Der Toyota FCV Concept ist die Konzeptversion eines Brennstoffzellenfahrzeugs, das als Pionier wasserstoffbetriebener Fahrzeuge 2015 eingeführt wird. Der FCV Concept bietet eine Reichweite von mindestens 500 Kilometern und kann in nur rund drei Minuten betankt werden – also genauso schnell wie ein konventionell betriebenes Fahrzeug.

Dank des von Toyota entwickelten, leichten und kompakten Brennstoffzellenstack sowie der beiden 700-Bar-Hochdruck-Wasserstofftanks bietet der Toyota FCV Concept genügend Platz für vier Passagiere. Die Brennstoffzelle liefert eine Leistungsdichte von 3 kW pro Liter Bauvolumen und eine Leistung von mindestens 100 kW. Zudem ist das System mit einem hocheffizienten Toyota Konverter ausgerüstet. Durch die Erhöhung der Arbeitsspannung war es möglich, die Größe des E-Motors und die Anzahl der Brennstoffzellen zu reduzieren und damit ein System zu entwickeln, das mehr Leistung bei verringerten Kosten bietet.

2. Toyota FV2 (Weltpremiere)

Mit der Konzeptstudie FV2 zeigt Toyota, wie Fahrvergnügen in der Zukunft aussehen kann. Der FV2 verbindet sich physisch und emotional mit dem Fahrer und sorgt damit für eine neue Form des Fahrerlebnisses. Der FV2 wird nicht mit einem Lenkrad gesteuert, sondern durch Körperbewegungen des Fahrers: indem er sich nach vorne oder hinten, nach links oder rechts lehnt. Zudem tritt der FV2 über ITS-Technologien (Intelligent Transport Systems) mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur in Kontakt und sorgt etwa durch frühzeitige Warnungen in schlecht einsehbaren Kreuzungsbereichen für ein besonderes Maß an Sicherheit.

Die emotionale Bindung zwischen Fahrer und Fahrzeug sollen Technologien stärken, die Toyota im Rahmen des „Toyota Heart Project“ entwickelt. So nutzt der FV2 beispielsweise eine Sprach- und Bilderkennung, um die aktuelle Stimmung des Fahrers zu ermitteln, und schlägt auf der Basis früherer Fahrten Reiseziele vor. Zudem kann der Fahrer die Karosseriefarbe und das Außendisplay dem eigenen Geschmack anpassen.

3. JPN Taxi Concept (Weltpremiere)

Einfacher Ein- und Ausstieg, ein komfortabler Innenraum und kompakte Außenabmessungen für eine herausragende Wendigkeit: Das JPN Taxi Concept verkörpert japanische Gastfreundschaft auf überzeugende Weise und ist zugleich perfekt auf die Bedürfnisse von Taxibetreibern zugeschnitten. Vor allem Senioren und Kinder können dank der elektrischen Schiebetür auf der Beifahrerseite und des besonders flachen Fahrzeugbodens leicht in das Taxi einsteigen.

Ein großer Monitor informiert über die Route zum Ziel und die Taxigebühren. Den Antrieb erfolgt über ein neues Hybridsystem, das mit Flüssiggas (LPG) betrieben wird und ausgezeichnete Umwelteigenschaften aufweist. Das Fahrzeug wurde in Übereinstimmung mit den Richtlinien des japanischen Verkehrsministeriums für barrierefreie Busse und Taxis entwickelt und auf regionale Bedürfnisse zugeschnitten.

4. Voxy Concept und Noah Concept (Weltpremieren)

Mit den Konzeptfahrzeugen Voxy und Noah stellt Toyota zwei geräumige Vans vor, die ein großzügiges Platzangebot mit gesteigertem Fahrspaß, Nutzbarkeit und Effizienz verbinden. Das neuartige Packaging mit einem besonders tief angeordneten Fahrzeugboden sorgt für herausragende Geräumigkeit mit außergewöhnlich leichtem Ein- und Ausstieg. Beide Siebensitzer offerieren als erste Fahrzeuge ihrer Klasse in der mittleren Sitzreihe bequeme „Captain Seats“, die über einen besonders weiten Längseinstellbereich verfügen.

Für beide Konzeptfahrzeuge wurden ein 2,0-Liter-Benzinantrieb sowie – als Premiere in dieser Klasse – ein Vollhybridantrieb mit 1,8-Liter-Motor entwickelt. Insbesondere das Hybridsystem bietet eine außergewöhnliche Effizienz und eine herausragende Reichweite; dank der optimalen Positionierung der Hybridbatterie wird das Platzangebot dabei nicht beeinträchtigt.

Das klare, hochwertige und aerodynamische Design verweist schon von außen auf das stattliche Platzangebot im Interieur. In speziellen Versionen sind die Konzeptfahrzeuge Noah und Voxy zudem auf die Bedürfnisse von Menschen ausgelegt, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind. Dazu sind sie beispielsweise mit einer Rampe und einem speziellen Sitz für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Die Einführung der Serienversionen auf dem japanischen Markt ist für das Frühjahr 2014 vorgesehen.

5. Aqua G Sports

Der Aqua G Sports ist ein sportlicher Kompaktwagen mit Hybridantrieb, kraftvollem Styling und ausgezeichneter Effizienz. Veredelt von den Fahrern von GAZOO Racing, bietet der Aqua G Sports mehr als nur einen Hauch von Motorsport und jede Menge Fahrspaß. Die Markteinführung in Japan erfolgt Ende November.

6. Toyota i-Road

Der Toyota i-ROAD ist ein ultrakompaktes, dreirädriges Mobilitätskonzept, das die Vorzüge eines Autos mit der Wendigkeit eines Zweirades verbindet. Das nur 2,35 Meter lange Fahrzeug verfügt über eine geschlossene Fahrerkabine und die neuartige "Active Lean"-Technologie, die während der Fahrt ein hohes Maß an Stabilität, Sicherheit und Komfort garantiert. Ab dem nächsten Jahr kommt der Toyota i-Road im Rahmen des neuen städtischen Transportsystems Ha:mo in Toyota City (Japan) sowie in einem Car-Sharing-Projekt mit Elektrofahrzeugen in Grenoble (Frankreich) zum Einsatz.

7. FT-86 Open Concept (Japan-Premiere)

Der FT-86 Open Concept ist eine Cabriostudie auf Basis des Sportcoupés GT86. Mit Boxermotor und Hinterradantrieb bietet er wie der geschlossene GT86 ein hohes Maß an Fahrvergnügen und ein besonders Gefühl der Einheit mit dem Fahrzeug – nur eben unter freiem Himmel. Dazu ist er mit einem elektrisch bedienbaren Stoffverdeck ausgerüstet. Für den Auftritt auf der Tokyo Motor Show wurde die neue Außenfarbe „Flash Red“ entwickelt.

Unsere Cookie Richtlinien Wir verwenden Cookies, damit unsere Website besser bedienbar wird. Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden Sie unsere Website ganz normal weiter, sonst besuchen Sie bitte unseren "Cookie" Bereich.